20.04.2019
Suche:
 
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Stadt Arneburg

Alter Markt

Breite Straße 15
39596 Arneburg

Telefon (039321) 5180

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
Homepage: www.stadt-arneburg.de

Blick auf die Elbe

Die Stadt Arneburg, mit den Ortsteilen Beelitz und  Dalchau, liegt auf einer Hochfläche an der Elbe. Der Name der Stadt stammt von der um 925, durch König Heinrich I., errichteten Reichsburg, welche dem Schutz vor den östlich benachbarten Slawen diente. Die Reichsburg diente sowohl Kaiser Otto III. als auch Heinrich II. als Stammsitz. Die städtische Entwicklung verlief nördlich und nordwestlich der Burg und hatte in Brauerei, Fischerei und Schifffahrt wichtige Erwerbszweige. Hauptsächlich wurde aber Ackerbau betrieben.

 

Das älteste und bedeutendste Bauwerk der Stadt ist die im romanischen Stil um 1200 erbaute St. Georg Stadtkirche. Sie ist gleichzeitig eine der ältesten Kirchen der Altmark. Während des großen Stadtbrandes im Jahre 1767 wurden die Kirche sowie der Altstadtkern stark beschädigt. Der Wiederaufbau wurde mittels einer Spende über 26.000 Thaler durch den Preußenkönig Friedrich II. finanziert. Auch ein Großteil der Arneburger Burgruine wurde zum Aufbau verwendet, so dass heute nur noch ein kleiner Teil der alten Burgmauer zu besichtigen ist. Während dieser Zeit wurden städtebauliche Korrekturen vorgenommen. So wurde die Hauptstraße begradigt und ein Häuserblock auf dem Marktplatz abgerissen.

 

Im Jahre 1890 wurde das Hotel "Zum Kaiser" erbaut, welches ab 1926 als Rathaus genutzt wurde. Heute ist hier eine Außenstelle der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck. Auf dem Marktplatz gegenüber des Rathauses steht zu Ehren Ferdinand von Schill ein Gedenkstein, welcher, wie der Yorckstein in Altenzaun, an den Kampf gegen Napoleon erinnert. Die Arneburger Fähre wurde erstmals 1420 erwähnt.

 

In Beelitz findet man eine der sieben "verkehrten" Kirchen der Altmark. Der Turm dieser Kirchen zeigt nach Osten,  und nicht, wie eigentlich üblich, nach Westen. Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes erfolgte im Jahre 1204.


Eine neue Attraktion in Arneburg ist die Sportbootsteganlage im Hafen. Diese Anlage kann sich dem Wasserspiegel anpassen und bietet Platz für 40 Boote. Zum Sportboothafen gehören weiterhin ein Servicegebäude, eine Anlage für Strom, Wasser und Abwasser sowie eine Tankstelle.

 

Um die Wirtschaft in der Region weiter voran zu treiben, ist die Stadt Arneburg mit den Städten Tangermünde und Stendal eine Kooperation, dem "Städtedreieck der Altmark", eingegangen. Nähere Informationen zu dieser Zusammenarbeit finden Sie auf der Homepage des Städtedreiecks. Diese erreichen Sie durch einen Klick auf das nachstehende Logo.

 

Logo Städtedreieck

 

Seit dem 05.09.2013 trägt die Stadt Arneburg die staatlichlich anerkannte Bezeichnung "Erholungsort". Die Urkunde steht hier zum download bereit: [Urkunde Erholungsort]

 

Fähre:

 

Montag - Freitag: 07.00 - 18.00 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag: 09.00 - 19.00 Uhr

 

 

  • Gemarkungsgröße: 3.072 ha
  • Einwohnerzahl: 1.652

 

Bürgermeister:

Herr Lothar Riedinger

Tangermuender Straße


Aktuelle Meldungen

Nächster Abschnitt des Ausbaus der Kreisstraße K 1070 zum Zellstoffwerk Arneburg

(20.03.2019)

Ab heute, 20.03.2019, beginnt die nächste Stufe beim Ausbau der Kreisstraße K 1070.

Der Abschnitt zwischen Dalchau und Sofidel ist fertiggestellt. Die Arbeiten werden nördlich davon fortgeführt. Somit ist die Zufahrt zur Papierfabrik Sofidel nicht mehr aus nördlicher Richtung, sondern ausschließlich von Süden über Arneburg und Dalchau möglich. Die neue Umleitungsstrecke ist vor Ort ausgewiesen.

Die Straßenbauarbeiten werden voraussichtlich zum 30.06.2019 abgeschlossen sein.

Foto zur Meldung: Nächster Abschnitt des Ausbaus der Kreisstraße K 1070 zum Zellstoffwerk Arneburg
Foto: Grafik LK Stendal

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Arneburger Einrichtungen

(05.10.2016)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Arneburg vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Stadt in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Arneburger Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Stadt Arneburg kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

 

[Interessensbekundung]

[Informationen zum Förderprogramm]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V]

Foto zur Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Arneburger Einrichtungen
Foto: Logo


Veranstaltungen

20.04.​2019
16:00 Uhr
Osterfeuer mit Tanzabend
DER FÖRDERVEREIN DER FFW ARNEBURG UND DIE STADT ARNEBURG laden ein zum Osterfeuer ... [mehr]
 
18.05.​2019 bis
19.05.​2019
Fliederblütenfest
Die Stadt Arneburg lädt zum "Arneburger Fliederblütenfest" ein. Samstag ... [mehr]
 
19.10.​2019 bis
20.10.​2019
 
07.12.​2019
 
 

Fotoalben