in der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck

Die Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck liegt mit ihren 8 Mitgliedsgemeinden in der Altmark im Norden von Sachsen-Anhalt. Sie ist aus der ehemaligen Verwaltungsgemeinschaft Arneburg-Goldbeck hervorgegangen und erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 304 km². Hier leben aktuell ungefähr 9.000 Menschen.

Zur Verbandsgemeinde gehören die Stadt Arneburg, die Hansestadt Werben (Elbe), sowie die Gemeinden Eichstedt (Altmark), Goldbeck, Hassel, Hohenberg-Krusemark, Iden, und Rochau.

Die naturnahe Kulturlandschaft übt mit ihrer vielfältigen Mischung aus Wäldern, Feldern und Wiesen einen besonderen Reiz auf hier Lebende sowie Gäste aus. Gut ausgebaute Radwanderwege, Naturschutzgebiete und ein ausgewiesenes Reitwegenetz bieten viele Freizeitmöglichkeiten.

Für einen angenehmen und zugleich erholsamen, sowie erlebnisreichen Aufenthalt in den Gemeinden der Verbandsgemeinde sorgen eine Vielzahl von örtlichen Zimmervermietungen, Reiterhöfen, sowie Hotels. Ob mit dem Fahrrad, auf dem Rücken eines Pferdes, in einer Kutsche oder bei vielfältiger sportlicher Betätigung, für Abwechslung ist gesorgt.

Im Jahr 2004 lief nach über einjähriger Bauzeit das Zellstoffwerk auf dem Industrie- und Gewerbepark Altmark an. Eines der bis dahin größten Bauvorhaben in der Bundesrepublik. Am 20.04.2005 kam es zum Spatenstich für die Papierfabrik, deren Bau nur wenige hundert Meter vom Zellstoffwerk entfernt erfolgte.

Die Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck stellt interessierten Besuchern dieser Seite einen interaktiven "Stadtplan" zur Verfügung. Diesen erreichen Sie über die nachfolgende Grafik.

Neuigkeiten

Die Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck lädt ein zum traditionellen Herbstfest der Senioren in die Stadthalle Arneburg. Gefeiert wird mit einem bunten...

In enger Zusammenarbeit zwischen der Verbandsgemeinde und der Björn Steiger Stiftung fiel heute der Startschuss für die Einführung der AED-Geräte...

Die Mitgliederversammlung der LAG Mittlere Altmark hat am 18.6.2019 den Wettbewerbsaufruf für die Einreichung von Projektvorschlägen für das Jahr 2020...

Seite 1 von 2.

Storchenkamera Iden

Seit Juni 2016 stellt die Gemeinde Iden am Turm der Freiwilligen Feuerwehr eine sogenannte Outdoorkamera bereit, mit deren Hilfe interessierte Besucher einen Blick in das nahe gelegene Storchennest werfen können. Die Kamera können Sie über den nachfolgenden Link erreichen. Diese ist derzeit nach einem technischen Defekt noch nicht exakt ausgerichtet. Sobald die Justierung auf das Nest erfolgt ist, werden auch die unschönen Bereichsmaske, zur Unkenntlichmachung privater Bereiche im Hintergrund angepasst. Wir bitten um Verständnis.

Um einen Blick durch die Kamera zu werfen, ist die Anmeldung mit einem Gastkonto erforderlich. Die Anmeldedaten lauten für Benutzername Gastzugang und Kennwort Storch.

Storchenkamera