Weitere Investitionen erreichen die Verbandsgemeinde Wehren

Am Samstag, den 23.01.2021, wurde das 7,8 m lange Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, kurz HLF 20 in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Arneburg gestellt.

Das Fahrzeug dieser jungen Fahrzeuggattung der deutschen Feuerwehren, für die erst seit Anfang des 21. Jahrhunderts DIN-Normen existieren, wurde in Luckenwalde aufgebaut. Am Traditionsstandort Luckenwalde, gründete Hermann Koebe bereits 1878 eine Fabrik für Feuerwehrgeräte, welche sich schnell als internationaler Pionier bei der Entwicklung motorgetriebener Löschfahrzeuge und Feuerlöschpumpen etablierte. Heute ist dieser Standort eine deutsche Niederlassung des österreichischen Unternehmens Rosenbauer, dem Weltmarktführer für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz.

„Florian Arneburg 46-1“, wie die Kameraden ihr Einsatzfahrzeug tauften, ist ein Teil des Investitionsplanes der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck. Die 450.000 Euro-Neuanschaffung wurde durch Landes Sachsen-Anhaltes gefördert finanziert. Mit der Indienststellung des Fahrzeuges wurden ein Löschgruppenfahrzeug LF8/6 und Sonderfahrzeug Rüstwagen zu den Wehren in Behrendorf bzw. Hassel versetzt.  Auch wenn es sich nicht um Neufahrzeuge handelt, wird durch die Umsetzung der Fahrzeuge die Einsatzmöglichkeiten für die FFw Behrendorf (Löschfahrzeug LF8/6) und die FFw Hassel (Rüstwagen) erheblich gestärkt.

Mit 8 Einsatzkräften plus dem Fahrer, der gleichzeitig Maschinist ist, rückt die Einsatztechnik der neusten Standards in Arneburg zukünftig zu ihren Aufgaben aus. Nicht nur die zwei Einmannhaspeln am Heck oder die LED-Umfeldbelichtungsscheinwerfer am ausfahrbaren und schwenkbaren Mast unterstützen die ehrenamtliche Arbeit der Helfer. Besonders hervorzuheben sind zu dem die 2000 Liter Wasser, Sprungretter, Krankentrage, eine drei-teilige Schiebeleiter, Atemschutzgeräte und einen Lüfter, um nur wenige Teile des umfangreichen Equipments zur Abwehr, Sicherung und Rettung zu nennen.

Die Koordinierung der Einsätze erfolgt aus dem neuen Kommandowagen, der ebenfalls an diesem Tage in den Dienst gestellt wurde und der gleichzeitig Funktionen als  Mannschaftstransportwagen  abdeckt.

Wir wünschen allzeit gute Fahrt und eine gesunde Wiederkehr von möglichst wenigen Einsätze.