Suche

Gierseilfähre „Arneburg“ passt Tonnagenbegrenzung an

Arneburg-Goldbeck, 03.07.2023 – Aufgrund des niedrigen Wasserstands der Elbe hat die Gierseilfähre „Arneburg“ eine vorübergehende Anpassung ihrer Tonnagenbegrenzung vorgenommen. Ab sofort dürfen Fahrzeuge mit einer Tonnage von maximal 7,5 Tonnen die Fähre nutzen. Diese Maßnahme soll dazu beitragen, die Sicherheit und Effizienz des Fährbetriebs während der aktuellen Bedingungen zu gewährleisten.

Der niedrige Wasserstand der Elbe erfordert eine vorsichtige Navigation und stellt eine Herausforderung für den Fährverkehr dar. Um möglichen Schäden an der Fähre entgegenzuwirken und eine sichere Überfahrt für Passagiere und Fahrzeuge zu gewährleisten, wurde die Tonnagenbegrenzung von 15 Tonnen auf 7,5 Tonnen reduziert.

Die Fährzeiten bleiben auch unter den aktuellen Bedingungen gleich. An Werktagen von Montag bis Freitag steht die Fähre den Fahrgästen von 7:00 Uhr bis 18:00 Uhr zur Verfügung. An Sonn- und Feiertagen öffnet die Fähre um 9:00 Uhr und schließt um 18:00 Uhr.

Die temporäre Anpassung der Tonnagenbegrenzung kann zwar zu gewissen Einschränkungen führen, ist jedoch notwendig, um den Fährbetrieb unter den gegenwärtigen Bedingungen aufrechtzuerhalten. Die Sicherheit aller Beteiligten steht dabei stets im Vordergrund.

Die Stadt bedankt sich für das Verständnis der Fahrgäste während dieser Zeit. Sobald sich die Wasserstände normalisieren, wird die Tonnagenbegrenzung wieder auf den gewohnten Wert von 15 Tonnen angehoben.

Passagiere und Anwohner werden gebeten, sich regelmäßig über eventuelle Änderungen der Fährzeiten und Bedingungen zu informieren, um ihre Reisepläne entsprechend anzupassen. Aktuelle Informationen sind auf der Website der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck verfügbar.