Suche

„Glückliches Händchen“ mit Comedian Martin Fromme

Landkreis Stendal – Wer kann schon von sich behaupten, ein „Glückliches Händchen“ zu haben, wenn nicht Martin Fromme? Comedy mit einer klaren Haltung – und das will schon etwas heißen. Denn was ist momentan wichtiger als ein klares Statement zur Diversität? Kunst und Kultur sollte die Kraft haben, zu verändern. Nachhaltig. Nicht mit erhobenen Zeigefinger, sondern ungehemmt, emphatisch, rotzfrech, wertschätzend, authentisch. Im Rahmen des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung bieten die Altmärkische Bürgerstiftung und das Örtliche Teilhabemanagement im Landkreis Stendal in Kooperation mit dem Theater der Altmark am Sonntag, 23. April, um 16 Uhr eine Comedy-Veranstaltung mit Martin Fromme im Uppstall-Kaufhaus an. Dort werden auch zwei Gebärdensprachdolmetscher eingesetzt, damit Menschen mit Hörbehinderung an der Veranstaltung teilnehmen können.

Fromme, der selbst eine Körperbehinderung hat, ist durch verschiedene Fernsehformate bekannt und begeistert auf lustige Art und Weise für die Themen der Inklusion und Barrierefreiheit. Da die Veranstaltung durch die „Aktion Mensch“ finanziell unterstützt wird, kosten die Eintrittskarten lediglich 5 Euro. Interessierte können Karten an der Theaterkasse (Karlstraße 6, 39576 Hansestadt Stendal, Telefon 03931 635777) erwerben.

Hintergrund
Menschen mit Behinderung erfahren noch immer Benachteiligungen im alltäglichen Leben. Sei es beispielsweise durch nicht abgesenkte Bordsteine, fehlende Rampen oder die Verwendung von schwerer Sprache. Im öffentlichen Leben sind Menschen mit Behinderung mit ihren Bedürfnissen bisher nicht genügend sichtbar. Deshalb macht es sich der Landkreis seit langem zur Aufgabe, die Belange von Menschen mit Behinderung in den Vordergrund zu rücken, Teilhabebarrieren abzubauen und Menschen mit Behinderung in gesellschaftliche Prozesse einzubeziehen.

In diesem Jahr werden im Landkreis Stendal erstmalig Aktionswochen rund um den 5. Mai, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, durchgeführt. Aktuell erarbeitet das Örtliche Teilhabemanagement gemeinsam mit regionalen Akteuren, Vereinen und Verbänden ein buntes und vielfältiges Programm. Durch die verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen sollen Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung geschaffen werden und ein Einblick in die Lebenswirklichkeit von Menschen mit Behinderung gegeben werden.