Suche

Spende an das Evangelische Hospiz Stendal

Die Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck überreichte eine Spende im Namen von Frau Bokelmann an das Evangelische Hospiz Stendal der Stiftung Adelberdt-Diakonissen-Mutterhaus. Die Übergabe erfolgte durch den Verbandsgemeindebürgermeister Schernikau an den Geschäftsführer Pfarrer Paulsen und die Mitarbeiterin Frau Kanemeier.

Das Initiative für die Spende kam von Frau Bokelmann. Sie ist die kreative Hand hinter den Geschenken für die Neugeborenen in der Verbandsgemeinde. Die Materialunkosten hierfür erstattet ihr die Verwaltung. Diesen Betrag spendet sie jährlich an eine gemeinnützige Institution.

Das Evangelische Hospiz Stendal, das unter dem Motto „Leben bis zuletzt“ steht, bietet einen einfühlsamen Ort für Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Mit sechs Einzelzimmern und einem Doppelzimmer schafft das Hospiz eine warme und unterstützende Umgebung, um Patienten in Würde und Geborgenheit zu begleiten. Die Spende wird dazu beitragen, die notwendigen Ressourcen bereitzustellen, um den Patienten und ihren Familien während dieser herausfordernden Zeit optimalen Trost und Unterstützung zu bieten.

Pfarrer Paulsen und Frau Kanemeier, die damit auch die Stiftung Adelberdt-Diakonissen-Mutterhaus vertreten, baten die Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck Frau Bokelmann ihren herzlichen Dank für ihre Geste zu überbringen. „Solche Spenden sind von unschätzbarem Wert und tragen dazu bei, dass das Evangelische Hospiz Stendal weiterhin eine Oase der Fürsorge und Liebe für diejenigen sein kann, die sich in ihrer letzten Lebensphase befinden“, betonten sie. Das Evangelische Hospiz Stendal bleibt auch dank solcher Spenden eine Zuflucht für Menschen, die auf liebevolle Betreuung angewiesen sind.

In eigener Sache: Wer das Engagement von Frau Bokelmann mit Sachspenden in Form von Wolle unterstützen möchte, kann sich in der Verwaltung unter 039388/97111 oder kontakt@arneburge-goldbeck.de melden. Aus Erfahrung wissen wir, dass mitunter auch Wolle abgegeben wird, die wir nicht mehr verwenden können und die von uns umgehend entsorgt werden mussen – was mit hohen Kosten verbunden ist. Daher an dieser Stelle der Appell: Bitte geben Sie ausschließlich Wolle ab, die Sie selbst noch verwenden oder auch Ihren Kindern anziehen würden.